Montag, 12. Juni 2017

12. Juni 2017

Bei einer Wanderung um Rieseby trifft man auf die Mühle Anna, die ein Atelier ist und eine Galerie-Holländermühle von 1911. Heute ein Atelier http://www.muehle-anna.de mit kleinem Heimatmuseum - Leider geschlossen :o( als wir da waren. Egal - mit Hund sowieso nicht so einfach.

Auch dem lieben Gott jedesmal an einer schönen Kirche einen Besuch abstatten, kann nicht schaden. Ob evangelisch oder katholisch - egal. Und so hat auch die ev. Kirche in Rieseby mit dem schönen Altar von 1649 eine kleine Spende in den Opferstock bekommen. - Und ich frage die Dame, die aufräumte, von wann der Altar ist. - Sie konnte es mir nicht sagen hihihi

In Details kann man sich verlieben.

Hübsches Rindviech gab es auch zu sehen. Der Bulle zeigte sich allerdings nicht so fotogen - Schade.

Man könnte glauben, die Schlei wäre der Missippi - Rad und Schornstein sind aber nur Zierde.


Auch hier fühlen Herr und Hund im Schatten wohl.

Kommentare:

  1. Lieber Michael,
    danke für deinen tollen Ausflug, den du miterleben lässt!
    Habe mich sehr über die Mühle Anna gefreut und auch sonst bin ich gerne mit dir gegangen!
    Übrigens finden wir den Bullen sehr fotogen, so kann das gehen... :)

    Wir grüßen dich lieb,
    die Katzenkinder und die Monika*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Warum ist dir die Mühle Anna grade so ans Herz gewachsen?

      Löschen
    2. Wat übrigens nicht der Bulle

      Löschen
  2. Um dieser Mühle nahe genug kommen zu können, benötigt Don Quichote zunächst einen satten Vierkantschlüssel, um doch noch den Drachen in der Höhe zu erreichen. Zwischenzeitlich nahmen die Holländer die Mühle ein und wer weiß, welches Kraut sie jetzt darinnen mahlen. Doch wenn der Stoff richtig gut sein sollte, könnte dieser so manches Schattendasein beenden.

    ....und nun Schluß für heute mit umnebelnden Andeutungen,
    egbert

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Kraut was du in den Honig mischt, möchte ich auch. Sancho Pansa.

      Löschen