Montag, 5. Juni 2017

05. Juni 2017

Es geht weiter! In einschlägig bekannten sozialen Netzwerken hat man uns Handyfotografierend begleitet. Meistens essend und in Panoramen. Nun wollen wir Euch hier auch ein bisschen zeitveretzt am Urlaub teilhaben lassen. Wir waren zwei Wochen in Kopperby bei Kappeln an der Schlei (eigentlich müsse es am Schleifjord heißen). Die Hunde dazu findet ihr im OLD Blog.
Das sli-hus.de erinnerte uns ein bisschen an unsere schönen Dänemarkurlaube. Aber da geht es wg. der Hundegesetze nicht mehr hin.

 Es ließ keine Wünsche offen

 Der Ausblick von der Terasse ließ die Schlei hinter dem Raps erahnen

 Farblich in den ersten Tagen wunderschön.

 Ein Rapsmeer überall.

 Den Buchtipp kann man nur empfehlen. Habe es selber auch gelesen. In 5 Tagen.
https://goo.gl/I3rbfH


Ein Kanuver haben wir nicht gemietet - Watt iss datt?

Kommentare:

  1. setz das Wort zusammen ;)*gg
    Bei dem Buch-Tipp geh ich mal die Tante fragen :)) Hier blüht der Raps auch noch überall .
    Wünsche Dir einen schönen Feiertag
    LG heidi

    AntwortenLöschen
  2. Aha, darum sah und hörte man nichts mehr von dir.
    Wundervolle Fotos hast du mitgebracht.
    Das Buch kannte ich bislang nicht. aber was nicht ist,
    das kann ja noch werden.
    Einen schönen Pfingstmontag wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  3. Schöne Fotos, vor allem vom Raps. Bei uns ist der Raps jetzt nicht mehr gelb.
    Viele Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Als wir gestern weg gefahren sind, war er auch vielerorts. Schon grün.

      Löschen
    2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
    3. Und gelb haben wir natürlich mitgenommen.

      Löschen
  4. Das sieht ja schön aus, da muss ich gleich mal Googlen ob das was für Bruni wäre.

    AntwortenLöschen
  5. Für ausgedehnte morgentliche Hunderunden muss man dann aber fahren. Für schnelle Geschäfte OK und dann hinterher die Wanderruten aussuchen. Schöne Gegend!

    AntwortenLöschen
  6. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... dazu kann man aber auch im Bergischen geboren sein. "Wo die Wälder noch rauschen..." flööt!

      Löschen